Elli Pirelli und ihr verwöhntes Einzelkind

Aus einer Zehlendorfer Kleintierzüchter-Kolonie kam Elli, das Antwerpener Bartzwerghuhn, über den Umweg der evangelischen Grundschule Steglitz zu uns. Wie das, fragen Sie sich? Ganz einfach: In dieser Schule gibt es nicht nur - wie in vielen Schulen - ein Aquarium, sondern auch einige andere Tiere wie Kaninchen, Hühner, Wachteln oder Meerschweinchen, die von der Praxis im Oberhofer Weg tierärztlich betreut werden.

Die Tiere sind gerade in einer Großstadt ein wichtiger Bestandteil, damit die Kinder den Umgang mit Tieren erlernen können. Damit sie nicht denken, Kühe seien lila und die Eier kämen aus der Schachtel. So kommen die Schultiere regelmäßig in die Praxis, manchmal sogar noch vor dem Schlüpfen als piependes Ei, denn auch gebrütet wird im Hühnerstall der Grundschule. Und genau so kamen Elli und Silberpfeil zu uns, die eine als junges, irre schnell im OP herumdüsendes Hühnchen, was ihr prompt den Namenszusatz "Pirelli" einbrachte, der andere als piependes Ei. Sie blieben, weil der Platz in der Schule begrenzt ist. Für die tierärztlichen Aufwendungen liefert die Schule regelmäßig Eier, manchmal sogar ein Glas Honig an das Praxisteam.

       Punky, das verwöhnte Einzelkind, linst erstmals raus in die Welt.

Elli ist mittlerweile ihrerseits stolze Mutter geworden, und zwar im Bücherregal neben dem Praxisschreibtisch. Über viele Tage hinweg hatte sie angestrengt auf fünf Eiern gebrütet und getan, was sie konnte, um dem Gelege zu krönendem Erfolg zu verhelfen. Am Ende jedoch ist nur Punky geschlüpft, was ihrer Liebe zu dem zerzausten Mini-Wollknäuel augenscheinlich keinen Abbruch tut, denn Elli schnäbelt geradezu rührend mit ihrem aufgeplusterten Nachwuchs, der sich zwischen schmackhaften Körnern und Grünfutter wie im Schlaraffenland fühlen dürfte.

     

Punky ist mittlerweile fast doppelt so groß wie seine Mutter, doch er läuft ihr immer noch in gebührendem Abstand ehrfürchtig ca. 30 cm und leicht links versetzt hinterher. Der Junghahn zeigt dabei alle Allüren eine verzogenen Einzelkindes. Er darf fast alles, muss schier gar nichts tun und kräht immerfort dazwischen, auch zu den für Hähne unüblichsten Zeiten.  

Punky heute als ausgewachsener Hahn.

Kontakt

Tierarztpraxis Dr. Renate Lorenz

praxis@tier-arzt.berlin

Oberhofer Weg 68
12209 Berlin - Lichterfelde
neue Webseite:
http://www.tier-arzt.berlin

Berlin: 711-63-57
Telefon: + 49 (030) 711 63 57

Site durchsuchen

Photo Gallery: Der Lorenz'sche Hühnerstall

© 2009 Alle Rechte vorbehalten.

Unterstützt von Webnode